Suchen:
Waiblinger Kreiszeitung, 13. März 2010

Fidele Oldies und junge Tastenflitzer

Das Harmonika-Orchester Endersbach kann sich über mangelnde Schüler nicht beklagen
Weinstadt-Endersbach.
Gute Zukunftsaussichten beim Harmonika-Orchester Endersbach: Sage und schreibe 60 junge Akkordeon- und Melodikaschüler zählt der Verein. Sorge bereitet allerdings das weitere Schicksal des Vereinsheims.

Das abgelaufene Jahr 2009 war laut Bericht bei der Hauptversammlung diese Woche geprägt vom 75-Jahr-Jubiläum. Es begann mit einem Jubiläumskonzert, bei dem alle drei Orchestergruppierungen zum Gelingen beitrugen. Der Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten wurde mit einem Familienfest und ökumenischem Gottesdienst gefeiert. Hier überbrachten befreundete Akkordeonorchester aus Ebersbach und Michelbach ihre musikalischen Glückwünsche.
Das neu ins Leben gerufene Müllergassenfest, das gemeinsam mit dem Albverein und dem CVJM veranstaltet wurde, sei von der Bevölkerung erfreulich gut angenommen worden, resümiert der Verein im Rückblick. Es war als Ersatz für das frühere Straßenfest entstanden.

Alle Amtsträger wiedergewählt
Dank des Engagements von Angela Hausenbiegl, die nicht nur die „Fidelen Oldies” dirigiert, ist das Interesse am Akkordeon auch beim Nachwuchs gestiegen. So gibt es neben dem Musikgarten mit rund 140 Kindern eine Musik-AG an den Grundschulen in Endersbach und Beutelsbach und etwa 60 Akkordeon- und Melodikaschüler. Auch das Jugendorchester, die „Tastenflitzer”, unterhalten ihr Publikum virtuos.
  „Sorgen bereitet das Vereinsheim, das auf dem Prüfstand der Stadt steht und wahrscheinlich veräußert werden soll”, so das Harmonika-Orchester weiter. Ein Ersatz dafür ist in der Diskussion, aber noch keine Lösung in Sicht.
Bei der Mitgliederversammlung wurden jetzt Ulrike Lenz, Birgit Johann, Birgit Schwegler und Günter Walter als Ausschussmitglieder bestätigt. Auch das zur Wiederwahl stehende Vorstandsmitglied Helga Weber wurde einstimmig für ein weiteres Jahr wiedergewählt. Der Bericht von Helga Weber über die finanzielle Lage des Vereins zeugt von einer soliden Haushaltsführung, so dass die Kassenprüfer keinerlei Beanstandungen finden konnten.
Die Mitgliederzahlen sind von 165 auf 170 gestiegen. Bei der diesjährigen Mitglie-derversammlung konnten insgesamt 600 Jahre Mitgliedschaften geehrt werden. Für 15 Jahre wurden Kurt Berner, Rita Beyer, Ingrid Lenz und Wolfgang Viel geehrt, 25 Jahre beim HOE sind August Maier und Melanie Schmidt. Für 40 Jahre HOE erhielten Christa Lenz, Renate Margraf, Albrecht Rühle, Martin Schnaithmann und Werner Schwerdt eine Urkunde. Manfred Auch ist bereits 50 Jahre beim HOE Mitglied und 60 Jahre sind Gerhard Schäfer, Eberhard Schwegler, Artur Walter und Dieter Wiedenmann dabei. Die DHV-Verbandsehrung für aktive Spieler erhielten Eberhard Schwegler und Artur Walter für 60 Jahre, Renate Margraf, Albrecht Rühle und Martin Schnaithmann für 40 Jahre aktives Akkordeonspielen.

Internationale Pläne

  • Dieses Jahr steht für das 1. Orchester die Teilnahme am Internationalen Akkordeonfestival in Innsbruck auf dem Plan.
  • Außerdem gibt es ein Adventskonzert in der evangelischen Kirche. Beim Weinfest Anfang September in der Jahnhalle ist das Harmonika-Orchester der Veranstalter.
Valid HTML 4.01 Strict  CSS ist valide!
© 2018 HOE • Autoren: Jörg und Martin • Alle Rechte vorbehalten • Stand: 3. August 2016