Suchen:
Waiblinger Kreiszeitung, Frühjahr 2000

Harmonika-Orchester ohne ersten Vorsitzenden

Weinstadt.
Das Harmonika-Orchester Endersbach (HOE) muss vorerst ohne ersten Vorsitzenden auskommen. Ein Nachfolger wurde in der Hauptversammlung am Dienstagabend nicht gefunden. Obwohl die Versammlung mit knapp 60 Mitgliedern „sehr gut besucht war”, wie Margit Siegle, seit einem Jahr zweite Vorsitzende, berichtet.
Albrecht Rühle, für die FWV im Gemeinderat, kandidierte aus zeitlichen Gründen nicht mehr für den Vorsitz. Nun wird der Verein - von 150 Mitgliedern sind 83 in drei Orchestern aktiv („Fidele Oldies”, „Erstes Orchester” und Jugendorchester) - für ein Jahr provisorisch geführt. Die Zeit will der Ausschuss dafür nutzen, eine neue Struktur zu schaffen, bei der die Aufgaben anders verteilt werden. „Es kann nicht sein, dass einer immer alles macht”, fordert Margit Siegle. Nur so
  könne es gelingen, im nächsten Jahr einen Kandidaten für das Amt des Ersten Vorsitzenden zu gewinnen.
Ansonsten zog das HOE bei der Hauptversammlung eine positive Bilanz. Der Musikgarten läuft. Rund 70 Kinder im Alter von 1,5 bis fünf Jahren musizieren und singen in verschiedenen Gruppen als Vorbereitung auf ein späteres Instrument. So hofft es Margit Siegle. Zwölf Schüler spielen zur Zeit im Jugendorchester. „Wir hoffen, dass es in fünf Jahren mal 20 sind.”
Geehrt wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft im HOE: Dieter Wiedenmann, Eberhard Schwegler, Gerhard Schäfer und Artur Walter. Manfred Auch und Rolf Bubeck sind seit 40 Jahren dem Verein treu. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Marianne Siegle, Klaus Wilhelm und Margit Siegle ausgezeichnet.
Valid HTML 4.01 Strict  CSS ist valide!
© 2018 HOE • Autoren: Jörg und Martin • Alle Rechte vorbehalten • Stand: 3. August 2016