Suchen:
Jutta Pöschko in der Waiblinger Kreiszeitung, April 1996

Begeistert von der Gastfreundschaft

Das Harmonikaorchester Endersbach war zu Besuch im irischen Tipperary
Weinstadt.
„Die haben sich unheimlich bemüht.” Margit Siegle ist von der Gastfreundschaft in Irland noch ganz begeistert. Vom 11. bis 15. April war das Harmonika-Orchester zu Gast in Tipperary, die meisten Spieler bei irischen Familien. „Sie haben uns vier Tage lang das beste Essen serviert”, erzählt die zweite Vorsitzende. „Auch wenn das ganze Monatsgehalt dabei draufging.”

Ein Kirchenkonzert, ein Vorspielnach-mittag, ein Konzert in der Hotelhalle: die 43 Mitglieder des Harmonikaorchesters Endersbach hatten ein volles Programm in Tipperary. „Zunächst waren wir ganz erschrocken, als wir das Programm gesehen haben”, sagt Margit Siegle. Dann sei doch aber noch genug Zeit gewesen, um mit einem Bus die „grüne Insel” rund um Tipperary zu besuchen. Mit von der Partie waren dabei auch meist die jugendlichen Mitglieder des irischen Partnerorchesters.
Schon zum zweiten Mal haben sich die beiden Akkordeonorchester getroffen. Das erste Mal war´s vergangenes Jahr, als die Spieler aus Tipperary, einer Partnerstadt von Parthenay, zu Gast in Endersbach war. Wie es sich gehört, hatten die Endersbacher auch ein Geschenk für ihre Gastgeber im Gepäck. „Bei dem Konzert in dem Hotel wollten wir eigentlich dem Dirigenten Danny Ryan einen großen Weinrömer überreichen”, erzählt Margit Siegle.
 
Zur Überraschung der Endersbacher gab´s indes keine offizielle Begrüßung - und keine Gelegenheit, das Geschenk an den Mann zu bringen. Erst am nächsten Tag hat der erste Vorsitzende Albrecht Rühle den Römer überreicht - ausgerechnet bei einem Konzert in einer Kirche. „Die Iren sehen das lockerer”, hat Margit Siegle beobachtet. „Die haben weniger Scheu vor der Kirche.”
Rund 5000 Menschen wohnen in Tipperary, viele von ihnen leben laut Karin Gabler, die im Weinstädter Rathaus für Partnerschafts-angelegenheiten zuständig ist, von der Landwirtschaft. Für die Besucher aus aktuellem Anlass gut zu wissen: „Sie betonten, dass wir Irish Beef gegessen haben und kein British Beef.....”
Trotz der Freundschaft, die die Endersbacher mit den Iren nun vertieft haben: Ein Wiedersehen wird´s so schnell nicht geben. „Vor allem aus Kostengründen”, weiß Margit Siegle. Wenigstens einer des irischen Orchesters kommt indes schon bald nach Weinstadt: Danny Ryan ist bei der Feier zum 15jährigen Bestehen der deutsch-französischen Partnerschaft vom 16. bis 19. Mai zu Gast in Weinstadt. Dann freilich nicht in seiner Eigenschaft als Dirigent des Orchesters, sondern als Chef des Partnerschaftskomitees.
Valid HTML 4.01 Strict  CSS ist valide!
© 2018 HOE • Autoren: Jörg und Martin • Alle Rechte vorbehalten • Stand: 3. August 2016